Sechs am Karl-Pollet-Turnier 2023

Um es vorwegzunehmen: Der Herren-Mannschaft ist am Karl-Pollet-Turnier vom 19.8.2023 in Dietlikon nicht gelungen an die frühere Siegesserie anzuknüpfen (siehe Bericht 2019). Am Podestplatz sind die Sechs (!) in diesem Jahr allerdings nur ganz knapp vorbeigeschrammt. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch.

Es gehört zur Tradition von NSW-Mannschaften, dass sie am Volleyball-Turnier am Ende der Schulsommerferien teilnehmen. Bei den Damen standen diesmal alledings so wenige Spielerinnen bereit, dass eine Teilnahme von vornherein nicht in Frage kam. Und auch bei den angemeldeten Herren wurde es noch brenzlig.

Wenige Tage vor dem Turnier standen erst fünf Spieler auf dem Zettel. Zu früh gefreut hat sich die Mannschaft über den sechsten Spieler, der sich gleich wieder abmelden musste, aufgrund eines «übel gestauchten Grosszehengrundgelenkes», das er sich beim Beachvolleyball zugezogen hatte.
Schlussendlich standen dann mit Erich, Thomas M., Beni, Raphi, Thomas St. und Marco doch noch sechs Spieler am Samstagorgen für den ersten Match des Tages in der Halle bereit.

Erfreulicherweise ist es dem zusammengewürfelten Team dann zu dieser frühen Morgenstunde gelungen den ersten Satz gegen Gommi zu gewinnen. Ein schöner Einstieg.

Im Verlauf des Tages hat das NSW-Team dann 6 Matches gespielt. Aus Resultate-Sicht ist sicherlich der Match gegen die späteren Sieger herauszustrichen. Das Team «Recht windig da» bestand aus jungen Volleyball-Cracks, die nichts anbrennen liessen. Das NSW-Team war die einzige Mannschaft, die den Sprungwundern einen Satz abringen konnte. Gut gekämpft.

Beim letzten Match des Tages gegen Dietlikon ging es schliesslich um nichts weniger als um einen Podesplatz. Ein einziger Satzgewinn hätte den sechs NSW-Herren fürs Podest genügt. Leider kam es anders: Die Sechs brachten nicht mehr genügend Traktion auf Boden bei der Annahme und auch der Auftrieb bei den Angriffssprüngen war beschränkt. So musste dem TV Dietlikon der 3. Platz überlassen werden. Schade.

Gewünscht hätte sich das Team nicht nur 2-3 Wechselspieler mehr, sondern auch das bewährte Steak auf der Menükarte. Steaks mit Salat gab es in diesem Jahr keine mehr («seit drei Jahren nicht mehr»), dafür Bürger mit einem farbigen Fähnchen. Gut möglich, dass das erhoffte Steak noch etwas mehr Kraftreserven freigesetzt hätte am Nachmittag. Wir werden es nie erfahren.
Nebenbei: Auch das Plättchen am Turnierende war neu. Statt dem währschaften Plättchen mit Salami, Käse, Essiggürkchen etc. wurden Gummibärchen, Mini-Chips und Grissinis angeboten. Mindestens gewöhnungsbedürftig.

War ein toller Tag. Wir freuen uns aufs nächste Jahr.

Hier ein paar Fotoimpressionen aus der Fotogalerie des Tages:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Suche
Top