Unihockey-Goldcoast-Cup mit einem blauen Auge

Unihockey-Goldcoast-Cup mit einem blauen Auge

Das Interesse am Goldcoast-Cup vom 2.11.2019 in Uetikon war bei den NSW-Spieler-/innen anfangs gross. Infolge von Nachwuchs, Grippen, Verletzungen und Terminkollisionen schrumpfte das Kader
dann aber bis auf das Minimum von 2 Blöcken (6 Spielern) und einen Goalie. Mit Adi, Silvan, Andy, Dodo, Michi, Merk/Marzia und Phil konnten wir dann mit einem eingespielten Team starten.

Welche Kategorie angemeldet werden sollte, war nicht von Anfang an klar.
Für Mixed waren wir mit einer Dame zu knapp besetzt, für Ü40-Kategorie waren die meisten zu jung und für die Anmeldung bei den Herren (Profis) fehlte uns der Mut. Somit starteten wir erneut bei Firmen/Plausch. Zum Glück hatten alle ihre Lizenzen vergessen, da nur eine zulässig war, welche jeweils für
unseren Goalie Phil reserviert ist. Wir stellten uns auf den Standpunkt, dass eine 4.-Liga-Lizenz auch als Plausch betrachtet werden kann, was sich in der verbalen Fights zwischen unserem Frauenfelder- und unseren HCR-Spielern zwar nicht so anhörte.

Bei einem Startgeld von 120.- erwarteten wir in Uetikon an der Goldküste königliche Verhältnisse: Den gratis Tiefgaragenparkplatz, den Wellnessbereich, die Masseurinnen, Physios und ein 5-Stern-Buffet suchten wir aber vergeblich. Im Rechnungsbüro wurde uns zum Zvieri aber ein Fleischplättli und tolle Preise verspochen. Dass wir dann auch noch 2 Schirieinsätze leisten müssen, wurde uns bis dahin aber verschwiegen. Dodo, unser Profischiri, hat die Schiri-Aufgabe zum Glück überzeugend gemeistert. Er ist nun für die weiteren Turniere gesetzt ;-)

Im ersten Spiel um 13:45 gegen den «Zorn Gottes» waren wir voll parat. Wir zauberten den Ball aus allen Lagen ins Netz. Selbst unser Goalie kam in diesem Spiel zu einem Assist-Punkt. Sein langer geworfener Ball konnte direkt verwandelt werden.

Das zweite Spiel war ausgeglichen. Wir lagen kurz vor Ablauf der 10-minütigen Spielzeit mit einem Tor hinten. Da Dodo beim Freistoss 5 Sekunden vor Schluss etwas trödelte, musste Silvan umso mehr Gas geben um in der letzten Sekunde den Ausgleich zu schaffen.

Nach einer Kuchen-/Cola-/Burgerpause vom doch sehr ansprechenden Buffet hatten wir ein Doppelspiel. Vorher mussten wir das Rechnungsbüro noch auf einen Fehler auf den Resultate-Screens hinweisen. Dort wurde unser erstes Spiel mit 4:1 anstatt mit 6:1 eingetragen. Nicht, dass das einen Einfluss auf den restlichen Verlauf des Turnieres gehabt hätte, aber wer weiss, ob das Auge sonst auch blau wäre.
Die Strafe, dass wir bei einer Niederlage ein Bier trinken müssen, motivierte uns die nächsten beiden Gruppenspiele zu gewinnen. Bier ist voll was für Looser ;-)

Nun stand die grosse Pause vor dem letzten Gruppenspiel an. Da ein nicht mit Namen genannter Spieler angeschossen wurde und dadurch ein Eigentor verursachte, trat nun die Regel zwei in Kraft: Wer ein Eigentor verschuldet, muss eine Runde Bier zahlen. Danke Andy!
Ausserdem wurde nun ein Spielerwechsel fällig. Der Oldie verabschiedete sich an eine Teenie-Party und als Ersatz konnte Marzia direkt von einem Handballspiel eingeflogen werden.

Der weitere Verlauf des Abends ist aus dem Chatverlauf nur schwer nachzuvollziehen. Das 5te Gruppenspiel wurde dann verloren. Trotzdem konnten wir uns für die nächste
Runde qualifizieren. Es hiess, wir hätten den Kreuzvergleich verloren.
Etwas später tauchten Fotos von Dodo im KSW auf. Erst am nächsten Tag wurde klar, dass er den Ball mit dem Auge abgewehrt hatte und mit einem blauen Gesicht und einer kleinen Hirnerschütterung davon kam. Das Fleichplättli soll es tatsächlich gegeben haben. Vom tollen Preis fehlt allerdings bis jetzt jede Spur.

Wir sind gerne wieder dabei, wenn es erneute eine Austragung dieses Turniers geben sollte und die Netzabdeckung im Bistro verbessert wird.

Hier ein paar Fotoimpressionen aus der vollständigen Fotogalerie:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top