Grundsteine für Teilnahme an internationalen Grossanlässen gelegt

Grundsteine für Teilnahme an internationalen Grossanlässen gelegt

Am Sonntag, 10. November 2019 fand im RLZ Ost der letzte nationale Akrobatikturn-Wettkampf der Saison 2019 statt. Das Akroteam Gossau hatte sich grosse Mühe gegeben und das RLZ in eine mehr als würdige Wettkampfhalle umgebaut. Der Ostschweizer Akro Cup (OAC) war für die NSW Athletinnen und Athleten ein mehr als wichtiger Wettkampf. Der Verbandsvorstand des Schweizerischen Akrobatikturn Verbandes war ebenfalls nach Wil gereist, um am OAC die erste Auswahl für die Nationalmannschaft, welche dann in gut sieben Monaten in Genf an der Heim-WM starten darf, zu treffen.

Die NSW hatte mit Jil Thum und Elias Spühler (RLZ) sowie Svenja Baumann, Laura Gredig und Iris Stroppel (RLZ) zwei Einheiten am Start, welche vom Alter in Frage kommen für die Weltmeisterschaften 2020. Das Trio zeigte sehr gute Leistungen und konnten dank den erzielten Punktzahlen am Ende mehr als stolz sein. Die drei Damen Svenja, Laura und Iris erzielten dabei so hohe Wertungen, dass sie gemäss Reglement für die WM fix gesetzt sind. Sie freuten sich am Ende in Balance über 26.210 Punkte und in ihrer Tempo Übung, welche die komplette Halle mitriss, gar über 27.150 Punkte. Sie waren die einzigen, die zum Schluss noch eine Final-Übung zeigten, welche mit 25.950 belohnt wurde (Total: 79.310).

Für Jil und Elias lief es nicht 100% optimal. Sie mussten in beiden neu gelernten Übungen Patzer hinnehmen. So erreichten sie mit 48.000 die geforderte Punktzahl noch nicht – sie haben nun im kommenden Februar die letzte Möglichkeit, sich das Ticket für die WM zu holen.

Daneben war auch mit Annika Baumann und Leana Gredig (RLZ) eine weitere NSW Einheit am Start. Sie sind leider noch zu jung, um für die WM in Frage zu kommen. Die beiden zeigten sehr schöne Übungen, auf die sie zurecht sehr stolz sein konnten. Sie erhielten insgesamt sehr gute 51.900 Punkte.

Details der Resultate können in der Gesamtrangliste des OAC 2019 studiert werden.

Leider nicht starten konnten die Trios mit Sofie Stierli, Lisa Stierli und Noémie Keller, sowie mit Lara Aeberhard, Alina Stax und Aisha Bahloul. Noémies Trio musste Forfait geben wegen einer Zerrung an der Schulter und Alinas Trio konnte aufgrund gezogener Weisheitszähne nicht starten. Wir wünschen gute und schnelle Besserung, sodass sie am nächsten Wettkampf, der bereits am Anfangs Dezember 2019 in Dresden stattfinden wird, fit sind!

Fotos (zVg von Beni Schmuki):


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top