Volleyball-Damen sind Vize-Schweizermeisterinnen 2024

Zu zwölft reisten wir mit der Damen-1-Mannschaft  bereits am Freitagabend mit dem Zug nach Bern-Köniz. Mit im Gepäck natürlich Aperosnacks und Getränke, mmmh. Unser Apero hätte locker auch für das Herrenteam ausgereicht, doch dieses Jahr reisten wir (noch) alleine ans Schweizer Volleyballturnier STV. Ausgetragen wurde es am Samstag, 25. Mai 2024 in Bern-Köniz.

Im Hotel wurden wir mit einem Znacht verköstigt und auch das Frühstück war reichhaltig, sodass wir um acht Uhr gut genährt in den Könizer Sporthallen Weissenstein eingetroffen sind.

Unsere Vormittagsspiele trugen wir gegen die Ostschweizerteams Münsterlingen und Rehetobel aus. Beide Spiele sind 1:1 ausgegangen. Auch die meisten anderen Spiele vom Vormittag wurden unentschieden gespielt. Daher war die Spannung gross und alles blieb lange offen.

Während unseren Spielpausen konnten  wir die Berner Teams aus Köniz und Ins auskundschaften. Die Könizerinnen sahen  spielstark aus und der antreibende Mann an der Seitenlinie fiel uns auf.
Ins war  wohl sehr beweglich, mega engagiert. Doch ihr (aus unserer Sicht) unausgereiftes Spielsystem sollte für uns durchaus  zu knacken sein.

Unser drittes Spiel nach dem Zmittag trugen wir  gegen die Könizerinnen und gegen ihren sehr angespannt wirkenden «Headcoach» aus. Mit vollem Elan spielten wir einen knappen ersten Satz, den wir am Ende mit 18:25 an die Bernerinnen abgeben mussten. Der ausgeglichene Fight ging somit  in die zweite Runde. Wir blieben optimistisch und alle glaubten daran, diesen Satz gewinnen zu können. Uns gelang auch schon bald eine Punkteserie. Die Gegnerinnen und der Seitenlinienmann wurden nervöser, während wir uns über den Spielverlauf und die Herausforderung alle sehr freuten. Mit maximaler Power und auch cleverem Spiel konnten wir den zweiten Satz mit 25:21 für uns entscheiden. In diesem Spiel sind wir gewachsen, alle Gesichter bei uns trugen einen riesengrossen Smiley. Das Turnier blieb weiter spannend. Wir konnten in unserem letzten Spiel gegen Ins schliesslich beide Sätze deutlich für uns entscheiden (25:11/25:12).

Nach unserer verdienten Dusche sahen wir Köniz gegen Münsterlingen zu. Natürlich wäre es cool gewesen, wenn Münsterlingen einen Satz hätte gewinnen können. In diesem Fall wäre das Punkteverhältnis um die Meisterentscheidung zwischen NSW und Köniz zum Zuge gekommen. Doch Münsterlingen konnte uns diesen Wunsch nicht erfüllen und so holten die Gastgeberinnen aus Köniz mit ihrem letzten Spiel den Titel «Schweizermeisterinnen». Wir stiegen mit nur einem Satzpunkt weniger auf das zweite Podest und Münsterlingen folgt auf dem dritten Platz.

Rückblickend haben wir unser erstes Ziel, unter die ersten fünf Plätze zu kommen, bereits mit unserer Anmeldung geschafft. Es hatten sich leider nur 5 berechtigte Teams für das Turnier angemeldet (siehe Rangliste). Während des Turniers konnten wir mit Spielkonstanz gegen alle Teams gut aufspielen. Und unser (revidiertes) Tagesziel, einen der ersten zwei Plätze afu dem Podest zu erreichen, haben wir spielerisch realisiert.

Glücklich und zufrieden traten wir die Heimreise an. Und ja, etwas feiern durfte nicht fehlen. Wir haben uns noch mit feinem Essen versorgt und mit einem Drink auf den Sieg geprostet.

Ein herzlicher Dank geht an unseren Mann an der Seitenlinie. Markus, danke, dass du uns sehr wohlwollend unterstützt, deine Taktik präzise gewählt und mit uns auch die eine und andere Raffinesse abgesprochen hast.

Hier ein paar Fotos aus der vollständigen Fotogalerie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Top