Versöhnlicher Saisonabschluss dank Matchgewinn

Es war allen klar: Im letzten Saisonmatch vom 6.4.2017 musste ein Sieg her gegen Ried. Im Vorrunden-Spiel mussten wir uns gegen den Aufsteiger Ried noch mit 3:1 geschlagen geben.

Das Einspielen am Netz wurde zum Erstaunen der Mannschaft zügig vorangetrieben. Die Schiedsrichter hatten gemeint, der Match beginne um 20.00 Uhr. Mit den Captains haben sie sich schliesslich auf 20.10 (statt 20.15) geeinigt.

Aufgrund von Verletzungen und Ferienabwesenheiten wurde das NSW-Team von zwei Hammermännern aus der 2. Herrenmannschaft unterstützt. Ein toller und wichtiger Einsatz der beiden.

Im ersten Satz wurde hart gefightet. Das Spiel war recht ausgeglichen und ging schliesslich mit knappem Vorsprung an die NSW.

Der zweite Satz war erneut ausgeglichen. Leider konnten zwischenzeitliche Führungen nicht behauptet werden. Zurückzuführen war das, wie bereits im ersten Satz, auf Tiefs in der Abnahme und den daraus folgenden schlechten «Angriffen» (wenn man die so bezeichnen kann).
Beim Stand von 23:22 für die NSW hat der Schiri das Spiel schon angepfiffen, obwohl ein NSW-Spieler noch mit dem Reinigen des Bodens beschäftigt war, was prompt zum Punktverlust führte.
Beim Satzball 24:23 kam es zu einer weiteren kuriosen Situation: Nach einem NSW-Angriff prallte der Ball vom Block an die Antenne. Das Schiedsrichter-Duo war sich allerdings nicht klar, was sie entscheiden sollen (zuerst so, dann anders). Nach einer Diskussion entschied der Schiri für den NSW-Punkt und damit für den NSW-Satzsieg.

Der dritte Satz musste leider verloren gegeben werden. Beim Stand von 16:18 versuchte Coach Erich das Ruder noch rumzureissen. Dennoch gelangen bis zum Satzverlust nur noch wenige Punkte.

Im vierten Satz hatte Ried dann nichts mehr entgegenzusetzen. Ein klar gewonnener Satz führte damit zum Matchgewinn für die NSW.

Nach einigen durchzogenen Leistungen in dieser Saison war das ein versöhnlicher Abschluss mit gutem Schlussresultat. Der eigens kreeirte Titel des «Winti-Meisters 16/17» zeigt den Stellenwert in Winterthur.

Während die Rieder unter der Dusche trotz Niederlage feierten, bleibt für das NSW-Team nur noch die Hoffnung auf die Quali für das Schweizer Volleyball-Turnier (SVT).
Wir hoffen darauf, dass Waheeny, das mit einem Fuss schon im Direktabstieg steht, im Match gegen Dietlikon über sich herauswächst. Mit einem Sieg von Waheeny wäre deren Direktabstieg abgewendet und die SM-Qualifikation von NSW geschafft. Wir drücken die Daumen!

Resultat:
NSW – Ried 3:1 (25:23, 25:23, 19:25, 25:8)

 

Das war auch der letzte reguläre Saisonmatch unseres Mitteangreifers Markus L., der sich zukünftig anderen Sportarten zuwenden wird. Er war in den letzten Jahren als Ressortleiter, als Trainer der Volleyballer und als Organisator des jährlichen Volleyballweekends sehr engagiert. Vielen Dank!

Veröffentlicht unter Volleyball (Alle), Volleyball Herren 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*