NSW mit zwei Filialen am Unihockey-Seuzicup 19

Als wir vor einigen Wochen den Spielplan für den Unihockey-Seuzicup vom 6.4.2019 erhielten, staunten wir nicht schlecht, als plötzlich zwei NSW-Mannschaften im Programm aufgeführt waren. Der Spielleiter musste sofort klären, ob dem OK hier ein Fehler unterlaufen war. Ein kurzes Nachfragen im Unihockeychat brachte dann aber Klarheit. Eine nicht nominierte Dame eines NSW-Unihockeypaares war der Auslöser dieser Misere. Sie gründete kurzerhand ein eigenes Team und nannte dieses «NSW-Fründe».

Wir starteten auch dieses Jahr bei den Firmen, da diese immer samstags spielen. Die NSW-Chnebler-Fliliale in schwarz-gold starteten mit Phil, Dodo, Silvan, Fabian, Patrice, Andi, Adi und Merk. Die NSW-Fründe in grün (eigentlich NSW-Feinde) holten sich den Nati-A-Cheftrainer der Jets, Nevin und den Nati-B-Goalie von Pfannenstiel-Egg, Marco. Auch die Spielerstatistik der anderen Spieler/in liest sich wie ein Alptraum für uns Chnebler ;-)

Wir liessen uns aber nichts anmerken und starteten mit einem 3:0 Sieg gegen TeleTop.

Im zweiten Spiel gegen die Pläuschler lagen wir lange 1:0 in Führung bis Andi Schenkel den Ball mit dem Schenkel ins eigene Goal ablenkte.

Im dritten Match ging es nun gegen unsere Fründe. Ans Bully musste das «verfeindete» Paar. Zur Überraschung aller, klärten sie dieses aber mit einem Schnick, Schnack, Schnuck oder wie wir früher sagten Schere, Stein Papier. Danach spielten wir konzentriert, störten die Pros früh und konnten das erste Tor erzielen. Dabei blieb es dann auch. Den 1:0-Sieg hatten wir uns verdient.
Gegen die gelben BJB war es hart. Wir lagen 4:0 hinten bis wir erwachten und auch noch 2 Töpfe buchen konnten. Aber 9 Minuten sind viel zu schnell vorüber …

Nach der Quali lagen die NSW-Chnebler auf dem 2. und die NSW-Fründe auf dem 3. Platz. Die ersten 3 Teams spielten nun die Finalrunde.
Völlig überrascht über den speziellen Modus spielten nun erneut die NSW-Chnebler gegen die NSW-Fründe. Lange stand es 1:1 bis die Chnebler, kurz vor dem Ende, das 2:1 erzielen konnten. Ein zweiter Sieg gegen das Fründe-Team war unser Tagesziel gewesen. Danach gab es Hot-Dog und Kuchen.

Wie man es von einem Kreuzvergleich kennt, gaben wir in diesem letzten Spiel nochmals alles. Gegen die Schwarzen «du bisch dra» nützte dies aber nicht viel. Wir verloren 0:3.
Mit einem Ohr vernahmen wir vom Speaker die nächsten Partien; die NSW-Chnebler mussten nochmals ran – gegen «Noser». Wir waren futsch, standen vor unserm Goal rum, so dass kein Schuss mehr reinpasste. Mit Erfolg; ein 0:0 war ein gutes Resultat. Nun endlich Duschen?

Nö, noch gegen «Illuminati», die super waren und uns 0:1 «abä liessen».

Jetzt gömmer aber hei. Der Goalie und Patrice verabschiedeten sich. Waaas?! Noch ein Spiel ?
Phil unser Goalie konnte noch unter der Dusche hervorgezogen werden, Patrice war schon weg. Nochmals gegen die gelben. Da hatten wir NSW-Chnebler doch noch eine Rechnung offen. Wir liessen uns nicht mehr überrumpeln und schossen auch das erste Tor. 25 Sekunden vor Schluss konnten sie uns den Sieg nicht mehr nehmen. Das dachten wir zumindest. Die Gegner brachten für den Goalie einen 4ten Feldspieler. Das brachte uns so durcheinander, dass die Gelben nur 7 Sekunden vor Schluss doch noch ausgleichen konnten. Mist ;-)

Es war ein hochstehendes, gut organisiertes Turnier.
Wenn wir den Spielplan das nächste Mal besser studieren, können wir unsere Ressourcen bis zum Schluss auch noch besser einteilen ;-)

Rangierung der NSW-Teams:
4. NSW-Chnebler
5. NSW-Fründe
10. …

Bis zum nächsten Jahr.

Hier ein paar Foto-Impressionen. Schau dir auch die vollständige Galerie an. Weitere Fotos beim UHC Seuzach.

Veröffentlicht unter Unihockey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*