Als Underdog mit Überraschungspotenzial am Unihockey-Turnier Räterschen 2024

Schon seit Monaten freute sich einer auf das winterliche Unihockey-Turnier in Räterschen: Unsere Goalie-Legende Phil war zurück. Natürlich setzten wir alles daran, seinen Wunsch einer Teilnahme zu erfüllen. Anfang Woche sah es aber noch aus, als ob wir mit einem Rumpfteam antreten müssten. Unser Häuptling Merk liess die Telefone heiss laufen, bis wir mit einem überraschend breiten Kader antreten konnten: Adi, Andi, Andrea, Dave, Fabian, Merk, Patric und Remo sollten auf dem Feld für Furore sorgen. Phil spielte unseren starken Rückhalt im Tor. Für Patric war es das erste Turnier dieser Art. An diesem 20. Januar 2024 spielten wir in der Kategorie «Herren» in der zweiten Gruppe gegen 5 Kontrahenten. Aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes wurde dieses Jahr in der kleinen anstatt in der Dreifachturnhalle gespielt.

Gruppenspiele

NSW vs. TV Rickenbach – 3:1

Unser erstes Spiel startete um 17.32 Uhr als zufällig die alten Turnierhasen Merk, Remo und Andi auf dem Feld standen. Schon in der ersten Angriffsphase konnte Merk auf Andi zurücklegen, welcher mit einem Schlagschuss einnetzen konnte. Unseren perfekten Start konnte Rickenbach mit einem Treffer beantworten. Dann schoss unsere Ergänzungsspielerin Andrea auf Pass von Dave den Führungstreffer. Kurz vor Schluss konnte Remo den Ball in der Offensivzone erobern und die Siegsicherung gewährleisten.

TV Seuzach 1 vs. NSW – 1:3

Der TV Seuzach stellte an diesem Turnier gleich zwei Mannschaften: alle starken Spieler im 1, die vier verbleibenden Spieler ins 2. Obschon wir also gegen die vermeintlich stärkere Equipe antraten, konnte Andi mit einem weiteren Weitschuss das Score eröffnen. Wiederum mussten wir aber kurz darauf den Ausgleichstreffer hinnehmen. Dann folgten die Glanzminuten unseres Daves. Einmal etwas glücklich, ein zweites Mal mit tollem Laufweg und Schuss ins hohe, weite Eck sicherte er uns die 2 Punkte für den Sieg.
Mit den zwei Siegen trotz des teilweisen Chaos auf der Spielerbank konnten wir stark ins Turnier starten. Somit begann, fast schon traditionell nach dem zweiten Spiel, die erste Verpflegungsphase. Ein paar Teller Pasta oder Schnitzelbrote wurden vertilgt. Manche assen erst bei späteren Spielpausen zu Abend – oder ein zweites Mal.

NSW vs. Fitzeflizzer – 1:4  

Patric gewann trotz Zahnschmerzen das Eröffnungsbully und überliess Merk das Spielgerät. Gestärkt durch Cinque P spazierte dieser durch die gegnerische Verteidigung wie durch Butter und konnte frech unten links einschieben. Die rasche Führung führte dann aber zu Fahrigkeit. Auf die vier Gegentreffer fanden wir keine Antwort mehr. Wir mussten eingestehen: gegen die Fitzeflizzer hatten wir keine Chance.

VD Galaxy vs. NSW – 2:1

Auch die späteren Gruppensieger spielten stark auf. Mit viel Ballkontrolle und Laufeinsatz spielten sie uns teilweise an die Wand. Hätte Phil nicht einige seiner Glanzparaden ausgepackt, hätte das Resultat deutlicher ausfallen müssen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte unser Verteidigungsminister, als er sich ausnahmsweise weit in der gegnerischen Hälfte wiederfand. Die überhebliche Intention, Andi auf Höhe der Torlinie austricksten zu können, bestrafte dieser mit sofortigem Abschluss zwischen Goalie und Pfosten in die Maschen.  

TV Wislig vs. NSW – 3:1

Vor dem letzten Gruppenspiel wussten wir, dass ein Sieg die sichere Viertelfinal-Teilnahme bedeuten würde. Vielleicht konnten wir mit dem Druck nicht umgehen, vielleicht spürten wir auch bereits die müden Beine. Schon nach kurzer Spielzeit erzielte Wislig den ersten Treffer. Ein zweiter folgte zugleich – dieser fand aber nur aufgrund eines Ablenkers am (Ober-)Schenkel den Weg ins Tor. Mit seinem Durchsetzungswillen konnte Patric noch den Ehrentreffer erzielen, bevor Wislig noch ein letztes Mal jubeln durfte.
Es dauerte ein paar Minuten bis feststand, dass wir trotz der Niederlage und Punktgleichheit mit dem TV Rickenbach das Ticket für die KO-Runde gelöst hatten. Die bessere Tordifferenz sprach für uns.

KO-Spiele

1/4-Final
Di geile Erpel vs. NSW – 2:3 n.P.

Im Viertelfinale trafen wir somit auf den Leader der anderen Gruppe, das torgefährlichste Team der Vorrunde. Ein Gegner, der uns von früheren Turnieren wohlbekannt war, und mit seiner eher harten Spielweise, den lauten Anfeuerungsrufen und den sehr, sehr kurzen Sporthöschen auffiel.
Der frühere Nati-A-Schiedsrichter pfiff in der Anfangsphase einen Freischlag 3 Meter vor dem Tor der Wiesendangener. Andi schnappte sich schnell den Ball, nahm Mass und versorgte den Ball an gefühlt 17 Beinen vorbei ins untere, linke Eck. Wie üblich versuchten nun die Erpel aus jedem Winkel scharf aufs Tor zu schiessen. Phil bewahrte uns magistral vor mehreren Gegentoren. Zwei konnte aber auch er nicht verhindern. In der Schlussphase wollten wir es dann nochmal wissen, angestachelt durch Phils grossartige Leistung. Eine Standardsituation führte zum verdienten Ausgleich: Andrea führte den Freischlag in der rechten Offensivzone aus, Andi verpasste, wurde getunnelt, was dem am Mittelpunkt lauernden Patric die Bahn frei machte. Weitschuss – Traumtor zum Unentschieden! Die reguläre Spielzeit war kurz darauf vorbei, womit ein Shoot-out mit je drei Schützen anstand.
Die Erpel verpassten die Führung, also lief unser Topscorer an. Eigentlich wollte er schon aus der Halbdistanz ins weite Eck zielen, bemerkte aber das frühe Entgegenkommen des Schlussmannes. Eiskalt traf er die kleine Lücke unter dem sich querlegenden Torhüter. Weil in der Folge kein weiteres Penalty-Goal fiel, reichte Andis Treffer für den umjubelten Einzug ins Halbfinale.

1/2-Final
NSW vs. Pegelbrüädere – 1:4

Merkwürdigerweise konnten wir bei unserem Halbfinalgegner weder eine Verwandtschaft noch einen Pegel feststellen. Die in gelbe HCR-Trikots gekleideten Pegelbrüädere schienen wirkten wie die letzte Mannschaft, welche noch gar kein «isotonisches Getränk» zu sich nahm. Die Jungen spielten stark auf, zeigten ihre Technik und Kombinationsfreude. Auch der Zoro-Trick und ein Airhook wollten sie an uns austesten – ohne Erfolg. Aber bei uns war die Luft raus, und nach drei schön herausgespielten Treffern stand unsere Niederlage schon fest. Adi spielte das folgende Bully am Mittelpunkt, legte auf Andi. Dieser konnte von der Mittellinie scharf, flach und zwischen den Beinen des Goalies den Ehrentreffer erzielen. Die Pegelbrüädere regten sich darüber ziemlich auf, erzielten aber trotzdem ein weiteres Tor zum 1:4-Endstand und standen verdient im Finale.   

Spiel um Platz 3
NSW vs. VD Galaxy – 0:1

Uns blieb somit das Spiel um Bronze gegen die starken VD Galaxy aus der Vorrunde. Wir verteidigten stark, aufopferungsvoll. Phil hielt, was es zu halten gab. Ein paar Chancen erspielten auch wir uns. Und dennoch war es am Ende ein einziger Schuss ins weite Eck, der unseren 4. Schlussrang besiegelte.
Gewonnen haben wir dieses Mal nichts, zumindest keine Medaille oder einen Geschenkkorb. Trotzdem hat es Spass gemacht. Wir genehmigten uns noch einen Schlummertrunk, «lauschten» der Aufführung der Akroriege des TV Räterschen, applaudierten den ersten drei Rängen der Mixed- und Herrenkategorien, und machten uns bei sternklaren –7 °C nach Mitternacht auf den Heimweg. Den Organisatoren des Turniers gebührt ein grosses Dankeschön!

Tabelle

Kategorie «Herren» / Gruppe 2 (siehe Gesamtrangliste)

RangTeamSpSUNToreTDPkt
1VD Galaxy541014:599
2Fitzeflizzer531113:767
3TV Wislig522115:1146
4NSW52039:11–24
5TV Rickenbach512210:16–64
6TV Seuzach 150055:16–110

Interne Scorerliste

(alle Angaben ohne Gewähr)

NamePos.SpTAPkt
AndiD8505
DaveF/D8213
PatricF/D8213
AndreaF8112
MerkF8112
RemoF4101
AdiF7011
FabianF6000
PhilG8000

Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Top